Körperlich

Unser Körper führt und trägt uns durch unser gesamtes Leben.

Ein hochgeniales Konstrukt mit lauter natürlichen (=aus der Natur stammenden) Elementen, Strukturen, Energien und Abläufen. Selbstgesteuerte und selbstregulierende Mechanismen erhalten und erneuern dieses phantastische Gebilde aus 10 hoch 14 (= 100 Billionen = 100 000 000 000 000) einzelnen Zellen in jeder Sekunde unseres Lebens, in der rund 50 Millionen Zellen ab- und aufgebaut werden.

 

Je besser das Ausgangsprodukt, desto besser das Endprodukt. Je mehr Funktionsgene eingeschaltet werden können, desto fein abgestimmter die Prozesse und desto leichter der Auf- und Abbau der Zellen. Je besser der Treibstoff (inkl. Vitalstoffen, Mineralien, Spurenelementen) und je mehr Sauerstoff durch den Körper gepumpt wird, desto besser die Energiegewinnung.

 

BEWEGUNG liefert Sauerstoff und feuert damit den Stoffwechsel und die Verdauung an, hebt die Stimmung, hält Muskulatur und die Faszien (Bindegewebe)* geschmeidig und ermöglicht die Versorgung all jener Strukturen wie Knorpel oder Bandscheiben, die nicht mit Blutgefäßen, sondern nur durch das mechanische Prinzip ‚Druck und Entspannung‘ mit Nährstoffen versorgt werden können.

 

SPORT in vernünftigem Maße und ATEM-Übungen wirken vertiefend unterstützend auf dieses System, das dem Lebensgrundprinzip der AN- und ENTSPANNUNG zugrundeliegt. EINATMEN – AUSATMEN. So simpel und einfach und glücklicherweise vollautomatisch ein Leben lang. So mächtig und kraftvoll und fruchtbar. So unbeachtet und verkümmert in vielen Körpern.

 

Der menschliche KÖRPER ist zum Bewegen geschaffen. Zum Gehen und Liegen, nicht Sitzen und Stehen. Und wenn er müde ist, dann will er ruhen. Und er ruht auch. Jede Nacht. Ein Drittel unseres Leben ist unser Körper in einer selbsteingeleiteten Regenerationsphase. Außer das Selbstregulationssystem des Körpers ist aus dem Gleichgewicht und sendet seine Warnsignale in Form von Schlafstörungen. (wird leider oftmals ignoriert)

 

Der Körper ist unser lebenslanges Fahrzeug und Haus und Tempel zugleich. Er ermöglicht unsere Träume zu leben. Hegen und pflegen und lieben wir ihn dafür jeden Tag! Er ist unser lebenslanger Gefährte. Behandlen wir ihn wie unseren besten Freund. Achten und ehren wir unseren Körper – dieses wertvolle phantastische « Instrument ». Unglaublich: Lachen! Tanzen! Singen! Springen!

 

 

 

ES GHERT VÜ MEHR TANZT !!!

GEISTIG – MENTAL

Der menschliche Körper besteht bis zu 70% aus Wasser. Wasser ist ein Informationsträger. Gedanken sind Frequenzen, die wir aussenden. Die Mythen* nach denen wir unser Leben leben, an die wir selbst oftmals gar nicht glauben, beeinflussen die mentale Ausrichtung die wir unserem Leben mitgeben.

 

 

 

Segne das Jetzt  –  Vertraue dir selbst  –  Erwarte das Beste

 

 

 U N C O N D I T I O N A L     R E L A X

 

 

Don’t do things you don’t need to  –  Don’t take life so seriously

 

 

 

 

* In diesem Sinne möchte ich auf Kirsten Armbruster verweisen mit ihrer Patriarchitätskritik und ihren Vorschlägen zum friedvollen Miteinander in der Matrifokalität.

Das Muttertabu oder der Beginn der Religion

Je suis Charlène – Was sie schon immer über Religion wissen wollten

Matrifokalität – Mütter im Zentrum. Ein Plädoyer für die Natur

Der Mensch ist im Herzen nicht manipulierbar.

In Körper und Geist* sehr wohl …. (*siehe Patriarchitätskritik von Kirsten Armbruster)

 

 

0 – Quelle der (« göttlichen ») Bedingungslosen LIEBE

1 – LICHT – die Trägersubstanz der Liebe

2 – Polarität: Tag/Nacht – links-/rechtsdrehende Energie – An-/Entspannung

3 – (« Heilige Trinität »):  LIEBE (0) – LICHT (1) – LEBEN entsteht aus der Polarität (2)

4 – 4 Elemente – 4 Himmelsrichtungen

5 – Struktur – Mensch (4 Elemente + Lebensenergie aka Chi, Mana, Prana, Lebensod…..)

 

 

Ich bin ein geistiges Wesen, das menschliche Erfahrungen am Planeten Mutter Erde macht. Die weibliche Erdenergie und die männliche Sonnenenergie vereinen sich in meinem Herzen –  dort wo ich mit der Bedingungslosen Liebe der « göttlichen » Quelle verbunden bin –  und machen mich zum Menschen.

 

 

Unsere größte Lernaufgabe besteht in der bedingungslosen Selbstliebe, um zu werden was wir sind. Und dort zurückzukehren, woher wir kommen.

 

 

Diese Selbstliebe basiert auf einer hingebungsvollen Dankbarkeit für Mutter Erde, die für uns sorgt und uns alles zur Verfügung stellt, was wir brauchen (Nahrung, Medizin, Rohstoffe…), und auch besonders für unseren Körper, dessen Substanz Mutter Natur ist.

Der Körper ist ein heiliger Tempel und unser lebenslanges ‚Gefährt’ .

Ich achte und ich ehre meinen Körper – dieses wertvolle phantastische « Instrument ».

 

Unglaublich: Lachen! Tanzen! Singen! Springen!

 

 G O   P E A C E F U L  and


H A P P Y  and  I N  L O V E*

 

We are guests at the Hotel Earth. With our check-in we have booked a certain moment of check-out. So be grateful for your staying and go peaceful, happy and in love*. (Tulku Lobsang)

*love = to help others